Kläranlage Gailingen

 

-       Die Kläranlage in Gailingen wurde 1975 erbaut und hat aktuell eine Betriebserlaubnis bis 2027

-       Sie verfügt über verschiedenste bauliche und technische Anlagen, die zwar aktuellen Richtlinien entsprechen, jedoch stehen wir vor verschiedenen Herausforderungen:

o  Nur eine Klärstraße: fällt diese aus, oder muss saniert/repariert werden, steht die Kläranlage still.

o  Sanierungsbedarf ist vorhanden

o  Eventuell in der Zukunft notwendige 4. Reinigungsstufe (=Beseitigung von Spurenstoffe wie z.B. Rückstände von Arzneimitteln) ist nicht vorhanden und kann, aufgrund der fehlenden Fläche für einen Ausbau, nicht installiert werden.

 

-       Entstehung der Idee zum Zusammenschluss mit Diessenhofen:

o  Die Abwasserreinigungsanlage in Diessenhofen ist in die Jahre gekommen und es besteht Handlungsbedarf

o  Die Stadt Diessenhofen ist mit der Idee einer gemeinsamen Kläranlage auf die Gemeinde Gailingen zugekommen.

 Kläranlage Diessenhofen                                                                        Kläranlage Gailingenen




Mögliche Umsetzung

Das Abwasser aus Gailingen wird in einem kleineren Teil der Kläranlage, der in Gailingen bestehen bleibt, von Grobschmutz und Geröll gereinigt und anschließend über eine sogenannte Dückerleitung unter dem Rhein hindurch nach Diessenhofen gepumpt.

Die vollständige Klärung des Wassers erfolgt in Diessenhofen. Dort entsteht eine in weiten Teilen neue Anlage mit mehreren Klärstraßen, die durch eine höhere Auslastung effizienter ist, als zwei einzelne Anlagen in Gailingen und Diessenhofen.

-       Die Freien Wähler haben in einem Gemeinderatsbeschluss, einstimmig mit den anderen Fraktionen, für diese Investition gestimmt. Unter der Voraussetzung, dass ausreichend Kapital zur Investition vorhanden ist.

Wir sehen in dieser zukunftsorientierten Investition folgende Vorteile:

o  Eine größere Anlage kann wirtschaftlicher betrieben werden

o  die Verantwortung für die Reinigung des Abwassers liegt bei einem neu zu gründenden Zweckverband, dem die Gemeinde Gailingen mit gleichem Stimmrecht angehört. Die Last wird somit auf mehrere Schultern verteilt.

o  Nach dem Zusammenschluss verfügt die Gemeinde über eine im Wesentlichen neue Anlage, die die Abwasserreinigung für die nächsten Jahrzehnte und vor allem die nächste Generation sicherstellt.

o  Eine neue Anlage verfügt über mehrere Klärstraßen, wodurch die Problematik einer einzelnen Klärstraße, wie aktuell in Gailingen, beseitigt ist.

o  In Diessenhofen könnten weitere Gemeinden angeschlossen werden und es ist Fläche zur Erweiterung vorhanden, falls eine vierte Klärstufe erforderlich wird.

o  In Diessenhofen sind bereits Energieeinsparpotentiale vorhanden wie beispielsweise ein BHKW. Dies ist in Gailingen nicht möglich.

 

Aktueller Stand:

o  Der Gemeinderat hat dem Vorhaben bereits zugestimmt. In Diessenhofen ist für ein solches Projekt eine Bürgerversammlung und Abstimmung notwendig.

Anfang Januar wurde von der Bürgerversammlung für dieses Vorhaben gestimmt.

 Auszug vom 17.Januar 2021 aus dem Tagblatt zum Projek:

(https://www.tagblatt.ch/ostschweiz/frauenfeld/grunes-licht-fur-sauberes-wasser-ld.208666)

"Das Projekt der Hunziker Betatech AG aus Winterthur sieht den Bau einer sogenannten Dükerleitung unter dem Rhein zwischen Gailingen (D) und Diessenhofen hindurch vor. Dies deshalb, weil die deutsche Gemeinde neu an die ARA Diessenhofen angeschlossen werden soll. Entsprechend wird sie auch Mitglied des Abwasserzweckverbandes. Nachdem die beiden Unterthurgauer Gemeinden nun grünes Licht für die Sanierung gegeben haben, sollen dieses Jahr bereits die nötigen Baugesuche und -ausschreibungen für das Projekt erfolgen. Der Baubeginn ist für das kommende Jahr vorgesehen, der voraussichtliche Abschluss der Bauarbeiten ist schliesslich für das Jahr 2024 vorgesehen. "


Maike Glass

Gemeinderätin (Freie Wähler)