FWG setzen sich für den Rheinufer-Park ein


In der Gemeinderatssitzung vom 23.04.20 wurde nach längerer, kontroverser Diskussion, durch einen Mehrheitsbeschluss eine Erhöhung der Parkgebühren für die Jahreskarten beschlossen. Alle, auch die Gailinger Bürger, müssen von nun an 55.- Euro für die Jahreskarte für Parkgebühren bezahlen. Anlass war der Widerspruch eines auswärtigen Besuchers gegen seinen Gebührenbescheid. Auf Anraten des Landratsamtes wurde der Gemeinde nahegelegt, im Sinne des Gleichbehandlungsgesetzes die Jahreskarten-Parkgebühren für alle Besucher gleichermaßen anzupassen.

Weiterhin wurde beschlossen, dass der Verkauf der Jahreskarten nur noch im Rathaus stattfindet.

Im März und April 2020 wurde der Rheinuferpark durch die besondere Corona –Pandemie zeitweise für die Öffentlichkeit ganz gesperrt, eine Bewirtschaftung fand ebenso nicht statt.

Auf unsere Nachfrage stellte die Verwaltung/Rathaus im Frühjahr noch in Aussicht, dass mit Beginn der Badesaison und mit abnehmenden Inzidenzzahlen das Kinderbecken in Betrieb zu nehmen. Dies konnte leider nicht umgesetzt werden, da die Auflagen zu Hygiene-Abstands – und Kontrollregeln nicht umsetzbar und kontrollierbar gewesen wären.



Während der Sommerzeit wurden immer wieder aus unseren Reihen in den folgenden Gemeinderatssitzungen aktuelle Themen/Ereignisse/Vorfälle aus dem RP angesprochen, um der Gemeinde zu ermöglichen, zeitnah zu reagieren bzw. Maßnahmen einleiten zu können.

Infolgedessen gab es auch während der Hochsaison einige Veränderungen:

Die Security –Firma wurde zeitlich und personell aufgestockt

Rigoros wurden „wild parkende“ Autos, vor allem im Naturschutzgebiet, abgeschleppt.

An heißen Wochenenden, die einen Besucheransturm erwarten ließen, wurden die Zufahrten zum RP abgesperrt (wenn die Parkplätze voll waren), von der Rheinbrücke bis zum Wendehammer nach dem RP-Gelände, sowie einen Teil des Weges nach Obergailingen. Der gesamte Badebetrieb bzw. Autoverkehr nach Parkplatzsuche verlief wesentlich ruhiger, entspannter und für Rettungsfahrzeuge wieder frei…..

Einen Teil der Parkplätze sperrte die Gemeinde ab, um so den Besucherandrang zu reduzieren. Hr. Deifel ahndete zusätzlich rigoros Parkverstöße.

Die Security- Firma achtete konsequent auf mögliche Bootsanleger, Einhalten des Hundeverbots, des Grillens, Shisha –Verbots, Abstandsregeln…. etc…

Fam. Gül musste durch die Corona-Vorschriften die Besucher durch klare, veränderte Eingangs-und Ausgangsbereiche bewirten, feste Standorte für Tische und Stühle markieren zwecks Abstandsgebot, das gesamte Mobiliar regelmäßig desinfizieren, die Gäste auf die Hygiene – und Desinfektionsvorschriften aufmerksam machen und deren Kontaktdaten durch ein Formblatt erfassen.

Erfreuliche, neue Investitionen: a) der Anbau an das bestehende Gebäude > „Müllhäusle“, finanziert durch die Gemeinde      b) das Anbringen einer fest installierten Markise über den gesamten Terrassenbereich, finanziert durch den Pächter.

Der Vorschlag unserer Fraktion in der Gemeinderatssitzung vom 23.09.20: eine Resümee-Besprechung zum Ende der Badesaison 2020 mit allen Beteiligten einzuberufen (BM, DLRG, Fam. Gül, Security -Firma, Gemeinderatsmitglieder), um zu den Themen > Erfahrungen von 2020, Anmerkungen, Verbesserungen, Bewährtes, Vorfälle, sich auszutauschen und gemeinsam Lösungen zu finden.

(c) Maike Glass


Leider musste die Abschlussbesprechung „Badesaison 2020“ (04.11.20) aufgrund der Corona –Situation abgesagt werden.

Wir, die Freien Wähler, werden dran bleiben J, damit aus den Erfahrungen der letzten Badesaison bewährte, veränderte oder überarbeitete Konzepte für die diesjährige Saison 2021 übernommen, bzw. neu erstellt und optimiert eingesetzt werden können.

Gailingen, im Januar 2021

Conni Wegner-Schmidt                                                                    

Gemeinderätin (Freie Wähler)



I